Trainer-Gewerkschaft
 

Trainer-Gewerkschaft

Professionals

Wesentliche Aufgaben des VDTT ist es, das Image der Tischtennistrainerinnen und -trainer in der Öffentlichkeit zu fördern und an der Erarbeitung eines Berufsbildes Trainer mitzuwirken. Lange Zeit lag das Thema nicht nur beim VDTT brach. Im Sinne der vom DOSB aufgerufenen Traineroffensive ist der VDTT auf jeden Fall gefragt.

Wir haben es uns daher zum Ziel gesetzt, uns intensiv für die Profis unter den Trainerinnen und Trainern einzusetzen. Insbesondere wollen wir Sorge dafür tragen, dass der Beruf der Trainerinnen und Trainer auch als solches in der Öffentlichkeit anerkannt wird. Dabei geht es nicht nur um die Trainerinnen und Trainer, die bereits in „Lohn und Brot“ eines Verbandes oder Vereines stehen, sondern auch um all diejenigen, die beabsichtigen das Traineramt künftig professionell auszuüben.

Daher versorgen wir durch die Herausgabe des Newsletters VDTT Exclusive, frei nach dem Motto „Zeit ist Geld“, die Professionals nicht nur mit aktuellen Rechtsfragen rund um den Beruf „Trainer“, sondern auch mit aktuellen Fortbildungsterminen, sportpolitischen Entwicklungen und aktuellen Fragen aus dem Profisport. 

Der VDTT als Gewerkschaft?

Bewusst hat sich der VDTT dazu entschieden, die Funktion einer Gewerkschaft nicht wahrzunehmen. Wir sehen unsere Hauptaufgabe darin, das Berufsbild Trainer zu stärken. Dabei wollen wir sowohl auf der Vereins- und Verbandsseite als auch auf der Seite der Trainerinnen und Trainer durch Informationen unterstützen, die ein rechtssicheres Arbeitsverhältnis ermöglichen. Zudem haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Forderungen gegenüber politisch Verantwortlichen zu erheben, wenn es um die Verbesserung des Berufsstandes Trainer geht. Dabei setzen wir uns für steuer- und sozialversicherungsrechtliche Erleichterungen für Trainerinnen und Trainer ein.

Der VDTT nimmt keine Parteiinteressen Einzelner wahr. Mit der im Jahr 2012 gegründeten Trainergewerkschaft Berufsverband der Trainer/innen im deutschen Sport (BVTdS) ist der VDTT eine Kooperation eingegangen. Nähere Informationen sind unter www.bvtds.de erhältlich.